Unser Shop

woman-570883_1920

EEE-Kur

Zum Entsäuern, Entschlacken, Entgiften und Festigen des gesamten Haut-, Binde- und Fettgewebes. Eine einfache Kur mit vielen wertvollen Gesundheitseffekten.

Sehr hilfreich auch für Übergewichtige oder Sportler

79,00 

Mengenrabatt
1-4 5-9 10-14 15+
79,00  71,10  63,20  55,30 

Produktbeschreibung

EEE-Kur Entsäuern, Entschlacken, Entgiften – 25 Tage Kur

Fett, Verschlackung und Vergiftung stört Körperfunktionen

Die Gewebe in unserem Körper haben ja nicht nur die Funktion, straff auszusehen, sondern jedes von Ihnen hat Funktionen, auf die wir nicht verzichten können, wollen wir gesund und vital sein. Deshalb lohnt es sich wie kaum etwas, sich um ein gesundes Gewebe stets zu bemühen und in seinen Körper nur einzulassen, was ihm zuträglich ist.

Wir haben die EEE-Kur entwickelt für eine optimale Reinigung der körperlichen Gewebe, die durch Schlacken und Gifte erschlafft und träge geworden sind und mangelhaft arbeiten. Die Verschlackung ist die Folge von Übersäuerung (wie es dazu kommt, siehe unten). Die aus den Säuren entstandenen Schlackenstoffe lagern sich in unserem Fett ab.

 

Körperfette speichern Unmengen von Gift- und Schlackenstoffen

Mit der Herauslösung von Fett aus dem Körpergewebe haben wir also gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wenn es um Gesundheit und Wohlbefinden geht. Übersäuerung, Verschlackung, Verfettung und Vergiftung sind die Hauptverursacher unserer heutigen Erkrankungen (siehe unten).

 

Ablagerungen im Darm stören Verdauung und Nährstoffaufnahme

Auch der Darm wird mit unserer EEE-Kur von verdauungsstörenden Ablagerungen befreit. Diese beherbergen Parasiten, speichern Giftstoffe, machen den Darm träge und verhindern, dass die dringend benötigten Zellnährstoffe, die aus der Nahrung gelöst werden, in unsere Blutbahn diffundieren können.

 

In jeder Hinsicht gesundheitsfördernd

Die Bausteine unserer EEE-Kur unterstützen einen gesunden Stoffwechsel. Die Kur lässt sich beliebig wiederholen, da sie in jeder Hinsicht sehr gesundheitsfördernd ist.

 

Schöner Nebeneffekt: Fett umwandeln oder abbauen

Mit den Zellnährstoffen dieser Kur können Sie zwischen 2 Varianten wählen: Entweder wird Fett in Muskelmasse umgewandelt oder aber ausgelöst und abgebaut.

In jedem Falle lösen Sie damit gleichzeitig die durch Übersäuerung entstandenen Schlacken aus ihren Körpergeweben. Ebenso die Gifte, die Sie über Jahre aufgenommen haben, da diese im Körperfett eingelagert werden.

 

Wieso übersäuern wir überhaupt?

Säuren entstehen im Körper als Stoffwechsel-/Zell- bzw. Nahrungszerfallprodukte. Säureüberschuss im Körper ist schon allgemein deshalb ein leidiges Problem fast aller Menschen, weil die meisten mehr säuernde Nahrungsmittel und Getränke zu sich nehmen, als Basen bildende. Säuren werden in unserem Körper aber auch gebildet durch Konflikte, Ängste, Stress, durch ein belastendes Umfeld (elektromagnetische Strahlung etc.) und einen gestörten Standort (Wasseradern etc.), aber auch durch Krankheit selbst.

 

Verheerende Auswirkungen

Ein Säureüberschuss kann verheerende Auswirkungen haben und ist in vielerlei Hinsicht belastend bis gefährlich. Um innere Verätzungen durch die Säure zu vermeiden, muss der Körper diese Säuren neutralisieren, wozu er Mineralstoffe benötigt. Sind die Mineralstoff-Reserven des Körpers aufgebraucht und das ist bei ständiger Übersäuerung schnell der Fall, dann werden den festen Bestandteilen des Körpers (Knochen, Zähne) die Mineralstoffe entzogen. Durch die Verbindung der Säuren mit den Mineralien entstehen Säurekristalle, die ständig durch die Blutgefäße wandern (im Dunkelfeldmikroskop sehen sie wie kleine Diamanten aus). Sie werden in die Gewebe transportiert und dort abgelagert, wodurch die normale Funktion empfindlich gestört wird.

 

Bauch, Beine, Po oder Glatze

Bei Frauen lagern sich Schlacken häufig im Bindegewebe an Bauch, Po und Oberschenkeln ab, was man auch äußerlich sehen kann (Orangenhaut), bei Männern eher in der Kopfhaut, wo sie den Haarwuchs negativ beeinflussen.

 

Organ-, Gefäßverstopfung

Dies sind zwar nur Äußerlichkeiten, sie deuten aber auf eine ernstzunehmende Gefahr hin, denn Schlacken lagern sich auch in den Organen und in den Blutbahnen ab, was zu Verstopfung der Gefäße mit all seinen gefürchteten Folgeerscheinungen führen kann (Arteriosklerose, Herzinfarkt, Gehirnschlag)

 

Idealer Nährboden für Erreger und Parasiten

Es gibt aber noch einen weiteren Aspekt, der uns vor Übersäuerung warnen sollte: Ein saures Milieu im Körper ist ein idealer Nährboden für Erreger und Parasiten und begünstigt deren Ausbreitung. Um das zu verhindern oder um Krankheiten zu heilen, die davon verursacht oder mit verursacht wurden ist es erforderlich, das Säure – Basen – Verhältnis im Körper in Ordnung zu bringen, um weitere Schlackenbildung zu vermeiden, den Körper zu entsäuern und auch vorhandene Schlacken abzubauen!

 

Die EEE-Kur besteht aus folgenden Komponenten

 

1 x Aisolan

1 x Borretschsamenöl

1 x Papayagreen

 

2 Varianten mit unterschiedlichen Effekten

Die Eigenschaften des Aisolan ermöglichen 2 Varianten der Einnahme mit unterschiedlichen Effekten. Nimmt man es am Abend, löst es Fett aus dem Gewebe und baut es ab. Treibt man Sport, hilft es dabei, Fett in Muskelmasse umzuwandeln. Dazu verzehrt man es vor dem Sport.

Menschen in der Wachstumsphase, Schwangere, Stillende und Diabetiker sollten die Kur nur durchführen, wenn ein vorheriger Test den Bedarf bestätigt hat.

 

 

Lesen Sie weiter für interessante Tips zur richtigen Ernährung

 

Fett und Schlacken von vornherein ausschließen

An dieser Stelle möchte ich Ihnen verraten, wie ich mich i. d. R. ernähre, um Fettablagerungen, Gewebevergiftungen, Übersäuerung und Verschlackung von vorn herein auszuschließen. Wenn Sie dies während ihrer Kur beherzigen, haben Sie mehr Erfolg damit. Wenn Sie es beibehalten, brauchen Sie die Kur irgendwann nicht mehr zu wiederholen.

 

Morgens:

Esse ich nichts, aber trinke viel. Es lässt sich wunderbar unbelastet leben und arbeiten, wenn man bis mittags nichts isst. Viele Menschen tun das generell so. Denn am Vormittag ist die Zeit des Entgiftens und Entschlackens für den menschlichen Organismus. Und dieser Aufgabe wird er am besten gerecht, wenn er nicht durch neue Nahrungsaufnahme belastet wird. Und diesen Prozess unterstützt man am besten durch viel Trinken. Selbst schwere Arbeiten können nur mit Trinken am Vormittag verrichtet werden ohne Probleme, dies ist nur eine Frage der Gewöhnung und Sie werden erstaunt sein, wie viel leichter das Leben damit läuft.

 

Vormittags:

Esse ich viel gemischtes Obst mit Nüssen und Mandeln.

(Das Fett aus den Nüssen unterstützt die Aufnahme der Vitamine im Körper)

 

Mittags:

Esse ich mich mit Kohlehydraten satt und spare vor allem nicht an Fett.

(Unsere Zellen brauchen es dringend, sonst können Sie ihre speziellen Funktionen nicht ausüben. Essen wir zu wenig Fett, wird sich am Nachmittag immer wieder Appetit einstellen und Sie müssen naschen. Damit hofft der Körper aber nur, auf seine angemessene Menge Fett zu kommen, damit seine Zellen vernünftig arbeiten können. Dies ist aber kontraproduktiv für die ordentliche Verstoffwechselung unserer Nahrung. Also nehme ich nach der Hauptmahlzeit am Mittag 5 Stunden lang nichts Nahrhaftes zu mir, das gilt auch für Getränke. Keine weiteren Störungen im Verdauungstrakt in dieser Zeit! Kalorienlose Getränke sind natürlich erlaubt und immer erwünscht, nur nicht direkt zu den Mahlzeiten, das stört die Verdauung.)

Es spielt keine Rolle wann ich die Hauptmahlzeit zu mir nehme, Hauptsache diese nahrungsmittelfreien 5 Stunden danach sind eingehalten. Habe ich genügend Fett am Mittag gegessen ist das erstaunlich einfach.

 

Abends:

Sind die 5 Stunden um, esse ich, wie es mir beliebt.

(Wichtig ist nur zu wissen: Kohlehydrate am Abend fördern die Gewichtszunahme. Eiweiß und Fett hingegen ist unproblematisch. Ballaststoffe gehen immer, Gemüse roh oder gedünstet, jederzeit.) Nach dem Abendessen allerdings sollte Feierabend sein für den Verdauungsapparat. Das gilt auch für Nährstoffe in Getränken, wenn man abnehmen will. Wasser und Tees sind immer erlaubt.

 

Basisch oder sauer

Grundsätzlich achte ich darauf, meinen Körper durch meine Nahrung und Getränke nicht zu übersäuern, damit es nicht erst zur Verschlackung meines Gewebes kommt.

Als einfache Faustregel gilt, dass alle Gemüse und alles Obst bis auf wenige Ausnahmen Base bildend sind, und alles andere mehr oder weniger Säure bildend bis neutral. Alle Kräuter sind Base bildend. Als Getränke eignen sich neben Wasser, das neutral bis basisch ist (je nach Mineraliengehalt), auch Kräutertees. Die basischen Wurzelgemüsesäfte beispielsweise haben übrigens auch die Fähigkeit, belastende Erreger im Darm zu zersetzen, während ein saures Milieu wie schon erwähnt diese immer begünstigen und zur Vermehrung anregen, und zwar im ganzen Körper.

 

Getreide und Fleisch, die größten Sauermacher

Besonders starke Säurebildner sind Getreide und Fleisch aller Art.

 

Wieviel Base braucht der Mensch?

Um den PH-Wert neutral zu halten, braucht man zu etwa 80 % basische Nahrung, denn wir brauchen immer einen Basenpuffer, um nicht von den Säuren zerfressen zu werden. Und wenn man bedenkt, was uns sonst noch alles sauer macht (siehe oben), dann reichen 50% einfach nicht aus.

 

 

Gärung macht Basen zu Säuren

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass selbst Vegetarier immer wieder mit Säuren und Schlacken im Körper zu kämpfen haben. Dies hat den einfachen Grund, dass viele Menschen diese Kost nicht vertragen (vor allem nicht die Gemische von Kohlehydrate und Eiweiß, welche ganz unterschiedliche Verdauungsprozesse erfordern) oder auch ganz einfach bestimmte Sachen nicht gut verdauen können. Hierbei kommt es bereits im Magen zu einer Gärung, die wiederum Säuren und Giftgase erzeugt und außerdem noch hochgiftigen Fuselalkohol, der sich auch schon durch Kopfschmerz und Unwohlsein bemerkbar machen kann. So wird das beste Base bildende Nahrungsmittel zum Toxine produzierenden Säuerungsmittel in Ihrem Körper.

 

Gefahr für Kleinkinder

Nehmen Schleim- und Schlackenstoffe im Kleinkindalter schon Überhand, führt das schon früh zu ernsthaften Stoffwechselstörungen und Immunschwäche. Zucker- und Alkoholsucht werden bereits im Kleinkindalter genährt durch diese inneren Prozesse.

 

Auswahl meiner Lebensmittel

Bei der Auswahl der einzelnen Lebensmittel richte ich mich weitestgehend nach der Verträglichkeit für meine Blutgruppe. Was für Andere ein Heilmittel ist, kann für mich ein Gift sein. Wovon andere abnehmen, kann mich dick machen. Das richtet sich nach den Lektinen in dem betreffenden Lebensmittel. Mein Blut kann dagegen Antikörper bilden, während es für meinen Mann z. B. regelrecht heilsam ist. Mit diesem Wissen allein konnten wir unseren Sohn von seiner sogenannten Neurodermitis heilen. Deshalb waren die betreffenden Forschungsergebnisse des Biochemikers Dr. D’Adamo immer ein wichtiger Baustein in meiner Praxis für Ernährungs- und Gesundheitsberatung.

 

Verträglich oder nicht, dick machend oder nicht

Die Lebensmitteltabellen „Verträglich oder nicht“ enthalten auch die Information, welches Lebensmittel für welche Blutgruppe gewichtsreduzierend ist.

Suche

Sie haben Fragen?

Wir kümmern uns um Sie!

Kostenfreie Beratung unter

Tel.: 06120-9268-17

Anmelden

Warenkorb